Lautsprachunterstützende Gebärden

Um die Kommunikationsfähigkeit von Kindern mit geistiger Behinderung zu verbessern, kann neben der rein lautsprachlichen Förderung der Einsatz von Gebärden zu Verbesserungen der sprachlichen Möglichkeiten führen.
Dabei haben Gebärden die folgenden Funktionen:
Unterstützung des Sprachverständnisses:
Durch Einbeziehung eines weiteren Wahrnehmungskanals (nicht nur HÖREN sondern auch SEHEN) bedeutet der Einsatz von Gebärden eine Erleichterung des Sprachverständnisses (auch für sprechende Kinder).
Gebärden als einfaches Kommunikationsmittel verstehen und gebrauchen ist Ziel bei Menschen mit geistiger Behinderung, die keine Lautsprache erlernen können.
Lautsprachanbahnende Funktion:
Neben der sprachersetzenden Funktion kann der Gebrauch von Gebärden eine konkrete Hilfe bei der Sprachanbahnung sein. Die Vermittlung von Gebärden kann einen erhöhten Sprachumsatz anregen.
Lautsprachunterstützende Funktion:
Können Menschen mit geistiger Behinderung einige Wörter sprechen, so kann ihre Sprache trotzdem sehr undifferenziert und nicht immer verständlich sein. Ihre sprachlichen Ausdrucksmöglichkeiten reichen oft nicht, um bestimmte Sachverhalte auszudrücken. Die Verwendung lautsprachunterstützender Gebärden ermöglicht eine eindeutigere Begriffsbestimmung.
Gebärden fördern die Ausdrucksfähigkeit und die Freude an Kommunikation!
 
Wichtig dabei ist es, das „sprachbegleitend“ gebärdet wird, d.h. nur die Schlüsselwörter werden gebärdet, die Lautsprache steht immer im Vordergrund. „Hände UND Mund sprechen gleichzeitig!“

Mitarbeiter der Max-Ernst-Schule in Euskirchen haben aus Gebärden-Videos aus „Das große Wörterbuch der Deutschen Gebärdensprache" von Karin Kestner Standbilder mit Bewegungspfleilen versehen. Diese stellen sie allen kostenlos zur Verfügung.
Unter mydrive.ch (Benutzer: MaxErnst@Gebärden   Kennwort:MaxErnstSchule) stehen sie zur Verfügung.

Im gesamten Schulalltag werden die Gebärden möglichst häufig lautsprachunterstützend eingesetzt und sollen so ganz selbstverständlich in den Sprachgebrauch aller Schüler und Mitarbeiter übergehen.
Unterstützt wird dieser Prozess durch unsere regelmäßig stattfindenden Gebärdengruppen und die Vorstellung der „Gebärden des Monats“ während der Monatsfeier .
„Hände UND Mund sprechen gleichzeitig!“