Unser Kooperationsmodell

Die Schule am Tannenberg ist eine öffentliche Schule für geistig beeinträchtigte Schüler (Träger ist die Stadt Göttingen). Die Schule und die Tagesstätte der Diakonie Christophorus Göttingen, bilden ein Kooperationsmodell, das sich die Aufgabe stellt, die Schüler gemeinsam nach den Kerncurriculum für Förderschulen mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung zu beschulen und zu fördern.
Die Schule am Tannenberg führt die Jahrgangsklassen von 1 bis 12. In einer Klasse sind in der Regel sieben bis acht Schüler. Sie werden gefördert durch einen/eine FörderschullehrerIn und einen/eine ErzieherIn und einer FSJ`lerin oder einem FSJ`ler. Therapeuten verhelfen durch Gruppen- und Einzeltherapieangebote den Schülern zu einer individuellen optimalen Lernausgangssituation
Die Schüler werden mit Spezialbussen befördert. 
Unterrichts- und Betreuungszeit ist montags bis freitags von 8.00 bis 15.00 Uhr. In der Zeit von 7:30 - 8:00 Uhr kommen die Schüler an und werden, bis ihr Klassenraum aufgeschlossen wird, von der "Frühaufsicht" betreut.
In Teilen der Ferien wird in den Räumen der Schule ganztägige Ferienbetreuung angeboten. 
Die Schüler erhalten individuelle Lernangebote. Am Ende jeden Schuljahres wird in einem schriftlichen Zeugnis der Lernstand dokumentiert. Die Kinder verbleiben in ihren Jahrgangsklassen, ein Sitzenbleiben gibt es nicht. Niveauklassen werden nicht eingerichtet.
Das Christophorushaus und der Förderverein der Schule stellen je einen rollstuhlgerechten Kleinbus zur Verfügung. So können problemlos Unterrichts- und Ausflugsfahrten werden.
In unserem Schulrpogramm erfahren Sie mehr über uns.