Autismus

Der Autismus / ein autistisches Syndrom umfasst eine große Bandbreite von auffälligen Verhaltensweisen und extreme Unterschiede in der Kognition. Es handelt sich aber immer um eine tiefgreifende Entwicklungsstörung und keine psychische Störung, die heilbar wäre. Ziel jeder Förderung ist, Strategien zu lernen, um in unserer "nichtautistischen Welt" überleben zu können.

An einer Schule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung sind die Schülerinnen und Schüler mit autistischem Syndrom entweder sehr stark und/oder von zusätzlichen Einschränkungen/Erkrankungen betroffen. Die Schwere der Fälle bedingt, dass sie häufig nur in einer 1:1-Besetzung gefördert werden können.

Grob können folgende Gruppen unterschieden werden:

  • Frühkindlicher Autismus und gravierende kognitive Beeinträchtigung
  • Asperger-Autismus, der Parallelen zum ADHS aufweist und in der Regel mit heftigen Aggressionen verbunden ist.

Autismus bedeutet immer Beeinträchtigungen in der sozialen Interaktion und Kommunikation, in der Regel mit repetitivem und vermeidendem Verhalten.

Für jede Schülerin und jeden Schüler muss als erster Schritt ein sehr genaues Persönlichkeitsprofil erstellt werden, das u.a. die besonderen Empfindungen, Schwächen und Stärken umfasst.