Abschlussstufe (Sekundarstufe II)

Die Abschlussstufe stellt für die SchülerInnen eine Schnittstelle zwischen der Sekundarstufe I und der Lebenswelt als junger Erwachsener dar. Zentrale Themen dieses Übergangsabschnitts sind dabei die zunehmende Ablösung bzw. Unabhängigkeit von den Eltern und anderen erwachsenen Bezugspersonen und eine inhaltliche und organisatorische Orientierung auf die Zeit nach der Schule.

Die SchülerInnen erfahren während ihres 10. bis 12. Schuljahres eine optimale Vorbereitung auf ihr Arbeitsleben und ein möglichst selbstständiges Wohnen.

Durch die Struktur der Abschlussstufe der Schule am Tannenberg wird die Unabhängigkeit von Bezugspersonen, die Eingliederung in Arbeitsabläufe, die Selbstständigkeit, die zeitliche und örtliche Selbstorganisation, die Verantwortungsübernahme und die Reflexions- und Kritikfähigkeit gefördert.

Elemente der Umsetzung

  • Praktika ab dem 10. Schulbesuchsjahr in der WfbM und auf dem freien Arbeitsmarkt
  • Zusammenarbeit mit außerschulischen Bildungsträgern (IFAS, Arbeit und Leben)
  • Kooperation mit der Agentur für Arbeit

Elemente der Umsetzung in der Schule am Tannenberg

  • Zeitweise Auflösung der Klassenverbändewährend der Projekte (Wechsel der Projekte im Laufe des Schuljahres)
  • Klassenübergreifender geschlechtsspezifischer FLP-Unterricht (Freundschaft, Liebe, Partnerschaft)
  • Klassenübergreifender Sportunterricht
  • Klassenübergreifende gemeinsame Aktivitäten (Ausflüge, Stufenparty, Tanzkurs usw.), teilweise schulübergreifend, z.B. Heinrich-Böll-Schule (Förderschule Schwerpunkt Körperlich-motorische Entwicklung)